Sie möchten Abnehmen?

Sie können vielleicht auch nicht zunehmen oder leiden unter einer chronischen Erkrankung, wie z.B. Krebs- oder Schilddrüsen-Erkrankungen, wo man unbedingt ein bestimmtes Gewicht halten möchte?

Im Bereich der Gewichtsregulation schauen wir uns ihre Stoffwechselreaktionen an und optimieren die Zellreaktionen. Es gibt schnelle und langsame Verstoffwechsler. Ich empfehle so keine bestimmte Diät, sondern führe mit ihnen eine Ernährungsumstellung mit langfristigem Erfolg durch.

Eine auf sie abgestimmte optimale:
  • ganzheitliche, gesunde Ernährung zum Wohlfühlen mit Spaß.
  • gute Fettverbrennung mit richtigem Anteil an kurzkettigen und mittelkettigen Fettsäuren unter Beachtung der Gefahr der Transfette.
    –> Fettsäuren werden dringend benötigt, um die Durchlässigkeit der Zellmembranen zu erhalten und gute Nährstoffe, Mineralien, Spurenelemente, Vitamine in die Zelle zu transportieren. Ist die Zelle mit guten Nährstoffen versorgt, dann entsteht kein Heißhunger mit Essattacken. Entzündungsreaktionen mit Bildung freier Radikale werden vermieden. 
  • Kohlenhydrathaushalt mit Aufnahme von Glykonährstoffen für die Zellkommunikation.
    –> Unser Gehirn benötigt z.B. immer Glukose zum Arbeiten. Besteht jedoch eine Unverträglichkeit auf Fruktose oder Laktose kann es zu Entzündungsreaktionen kommen. Es bilden sich Gärungsgase im Darm, welche unseren Leberstoffwechsel und damit unsere Entgiftung und Fettstoffwechsel beeinflussen. Unverdaute, vergorene Nahrung im Darm tötet die guten Darmbakterien und lässt ein schlechtes Mikrobiom gedeihen. Unser Körper kann Kohlenhydrate in Fett umwandeln und dieses speichern.
  • Eiweißverwertung mit guter Enzymreaktion und Beachtung von Immunreaktionen bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
    –> Der Eiweißstoffwechsel spielt eine Große Rolle bei jeder Zellreaktion, bei Immunreaktion und in unserem Säure-Basen-Haushalt. Nur bei optimaler Säure und Basenhaushalt können gute Bakterien gedeihen, welche uns helfen ein optimales Gewicht zu erhalten. Auch Hormon- und Enzymreaktionen benötigt einen richtigen pH-Wert, um optimal abzulaufen. Enzymblockaden können durch eine Schadstoffbelastung, durch Schwermetallerhöhungen, durch Arsenbelastungen, Glyphosatbelastungen, aber auch durch Viren hervorgerufen werden. Je nachdem wie viel Magensäure ich bilden kann, bin ich ein guter Eiweißverwerter. Die Reaktionen der Enzyme sind ganz individuell unterschiedlich. Hier liegt oft ein guter Ansatz in einer individuellen Gewichtsregulation. 
  • Zusammensetzung von Ballaststoffen.
    –> Ballaststoffe sind Nahrung für unsere guten Darmbakterien und für unsere Stuhlkonsistenz damit es keine Verstopfung oder Durchfall gibt. Hier ist aber auch ein zu Viel nicht optimal, da jetzt die Darmbakterien, welche für die Gewichtszunahme zuständig sind den Darm überwuchern. Diese Bakterien können sehr schlecht Vitamine aus der Nahrung ziehen. 
  • Schleimhautgesundheit und Funktionsfähigkeit des Lymphsystems.
    –> Gute intakte Schleimhäute können Nährstoffe optimal aufnehmen und es kommt nicht zu einer Immunreaktion. Nur optimal verdaute Lebensmittel lassen unsere Lymphe gut fließen. Kommt es hier zu Störungen, sehen wir schnell Einlagerungen, welche uns in der Versorgung der Zellen nichts nützen. 
  • Chronobiologische Hormonproduktion.
    –> Wir produzieren Wachstumshormone, Sättigungshormone wie Leptin, zuckereinschleusende Hormone (Insulin), appetitanregende Hormone wie Gastrin. Diese werden durch bestimmte Lebensmittel aktiviert und in bestimmten Lebenssituationen blockiert. Ein Mangel z.B. an dem Hormon Progesteron ruft die Erhöhung des Bauchumfangs hervor. Ein Stück bittere Schokolade fördert die Ausschüttung von Leptin. In Stresssituationen produzieren wir vermehrt Cortisol, was die Insulinproduktion blockiert. Hierdurch können wir weniger Zucker in die Zellen einlagern und bauen die Glukose zu Speicherfett um. Die richtige Produktion der Schilddrüsenhormone führt zu einem guten Stoffwechsel. Bei Einschränkungen an der Schilddrüse kommt es ebenfalls zu Gewichtsschwankungen.
  • Das richtige Essen zur richtigen Tageszeit ist von großer Bedeutung.
    –> So produzieren Salate am Abend zum Beispiel viele Gärungsgase im Darm. Diese müssen über den Leberstoffwechsel abgebaut werden und blockieren so den Fettstoffwechsel. Hier tut unserem Stoffwechsel ein Intervallfasten sehr gut, um das Gleichgewicht wieder herzustellen und  Entzündungsreaktionen zu verringern.
  • Das Kauen und die Zähne sind das Tor in unseren Körper. Das richtige Milieu im Mund spielt bei der Gewichtsregulation eine bedeutende Rolle.
  • Achtsamkeit bei der Ernährung.
    –> In unserer zivilisierten Welt müssen wir uns um Nahrung keine Gedanken machen. In bunter Verpackung finden wir diese in jedem Supermarkt. Wir müssen nicht mehr Jagen – uns bewegen – um an Nahrung zu kommen. Wir müssen gut schmeckende Nahrung nicht mehr zubereiten, sondern der Geschmack kommt von Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern, welche aber leider Enzymreaktionen verändern. Hier kann es schnell zu einer Histaminintolleranz kommen.

Wir werden nach einer ausführlichen Anamnese die passenden Untersuchungen für sie durchführen. Hierzu zählen einigen Laboruntersuchungen nach Unverträglichkeiten, Enzymstatus, Bakterienstatus, Darmgesundheit. Je nach Ergebnis stellen wir ein individuelles Programm für sie  zusammen.
In gewissen Abständen kann ich sie über ein Labormonitoring und Coachingsitzungen begleiten und somit die Lebensumstellung erleichtern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s