Enzymtherapie nach Horvi

Enzyme steuern und beschleunigen wichtige und komplizierte biochemische Vorgänge in unserem Körper. Sie bestehen aus einer komplizierten Eiweißstruktur und könne so als Katalysator wirken. Eine Vielfalt von Stoffwechselreaktionen wird inform von Reaktionsketten beeinflusst und so sind Enzyme an allen Lebendsvorgängen beteiligt. Sie heilen entzündliche Prozesse, aktivieren unsere Abwehrkräfte, können Zellen reparieren, fördern die Durchblutung und regen die Selbstheilungskräfte an.

Zur Beeinträchtigung der Enzymaktivität kann es durch den natürlichen Alterungsprozess mit nachlassender Zellleistung kommen. Auch äußere Einflüsse, Schadstoffe oder angeborene Enzymdefekte beeinträchtigen die Aktivität. Weiterhin können Krankheitserreger, sowie psychische Faktoren die Enzymaktivität behindern.

Führt man dem Organismus die richtigen Enzyme wieder zu, tritt in der Regel ein Heilungsprozess ein. Enzympräparate greifen nur dort ein, wo eine gestörte Enzymreaktion vorliegt, sodass gesunde Zellen nicht belastet werden. Die Medikamente werden aus dem Serum von Schlangen-, Skorpions- und Spinnengiften gewonnen, medizinisch gereinigt und sehr hoch verdünnt (1:1.000.000). Diese werden dann in Tropfenform oder als Injektion in den Gesäßmuskel verabreicht.


Eingesetzt werden kann dies z.B. bei:
  • rheumatischen Erkrankungen, Gelenkschmerzen und Arthrose mit einem Gemisch aus dem Gift der Klapperschlange, Kopra und Sandviper.
  • Weitere Einsatzgebiete findet man in der Begleitung bei Tumorerkrankungen,
  • sowie in der Allergiebehandlung mit einem Gemisch zur homöopathischen Eigenbluttherapie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s