Orthomolekulare Therapie

Jeder Organismus benötigt eine ganz bestimmte Menge an lebensnotwendigen Vitalstoffen, wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Fette, Aminosäuren und Enzyme für die Erhaltung der Gesundheit. Ein Zuviel kann den Körper belasten, ein Zuwenig ruft Krankheiten hervor. Auch hier kommt es auf die richtige Mischung an.

Otho – kommt aus dem Griechischen und bedeutet – richtig.

Molekular – ein lateinisches Wort für – Teilchen.

Die Zufuhr der richtigen Menge an bspw. Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren kann als Prophylaxe erfolgen oder in sehr hohen Dosen zur Therapie genutzt werden. Bei starken körperlichen Aktivitäten, Stressbelastungen, akuten oder chronischen Erkrankungen besteht ein erhöhter Bedarf an Vitalstoffen. Gerade in der heutigen Zeit sind durch unnatürlichen Anbau, Konservierung und moderner Verarbeitungsmethoden nicht mehr ausreichend Vitalstoffe in unseren Lebensmitteln. Als Beispiel haben Messungen ergeben, dass 1985 der Gehalt an Vitamin C in Lebensmitteln ca. 5 mg und schon 1996 nur noch ca. 1 mg betrug. Für alle biochemischen Prozesse benötigen wir Vitalstoffe.

Stressbelastungen und Übersäuerungen stören die Arbeit unseres Immunsystems und den gesunden Zellstoffwechsel. Es können Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes entstehen. Ja es kann sogar eine Demenz begünstigen. Bei Belastung durch oxidativen Stress entsteht eine übergroße Menge an freien Sauerstoffradikalen, welche zu Erkrankungen bis hin zum Krebs führen können. Gaben von Vitamin C, E und Selen können Abhilfe schaffen. Bei Belastungen durch nitrosativen Stress entsteht eine übergroße Menge an freien Stickstoffradikalen. Es kommt bspw. zu Schädigungen der Mitochondrien und bei der Produktion von roten Blutkörperchen. Hier können Gaben von Vitamin B und Folsäure helfen. Es gibt noch eine ganze Reihe mehr an Antioxidanzien, welche die freien Radikale neutralisieren. Unser Gluthationssystem ist verantwortlich, die Ordnung im Organismus aufrecht zu erhalten und Energiepotentiale zur Verfügung zu stellen. Zur Herstellung unserer körpereigenen Entgiftungsaminosäure Gluthation werden Nährstoffe benötigt. Der richtige Einsatz von Gluconährstoffen verbessert die Zellkommunikation und damit unsere Leistungsfähigkeit. Der richtige Einsatz von kurzkettigen Fettsäuren verbessert die Durchlässigkeit der Zellmembranen und damit das Einschleusen von guten Nährstoffen in die Zellen und Ausschleusen von Abfallprodukten aus der Zelle. Der richtige Einsatz von Mineralien und Spurenelementen verbessert die Leitfähigkeit an den Zellmembranen und damit auch unser Energiepotential.

Als Beispiel:

Verhältnis:

  • Calcium, Phosphor –> vegetatives Nervensystem, Sympathische Überreizung
  • Calcium, Kalium –> Schilddrüsenfunktion
  • Calcium, Magnesium –> Kohlenhydratstoffwechsel
  • Natrium, Magnesium –> Nebennierenschwäche 
  • Natrium, Kalium –> Zellspannung, Entzündungsneigung, Nebennierenschwäche
  • Zink, Kupfer –> Östrogendominanz, Entzündungen
  • Zink, Phosphor, Natrium, Kalium –> Regenerationsfähigkeit, Eiweißsynthese
  • Eisen, Kupfer –> Entzündungen, chronische Relevante Bakterielle oder virale Belastungen

Zur Stärkung und Ausgleich der Psyche sowie des Nervensystems können bspw. Viamin B3 und Niacin große Erfolge bringen. Bei der Gewichtsreduktion kommt es ebenfalls auf die richtige Mischung von Aminosäuren an. Auch in der Anti-Aging-Therapie werden Aminosäuren eingesetzt und vieles mehr.

Gesundheit, Vitalität, Energie und Schönheit sind kein Zufall.

Analysieren –> Ausgleichen –> gesünder Leben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s